Kerstin Schmidt, Simone Düll, Christina Nenke, …

UbiKus Eine ubiquitäre Lernumgebung in der Grundschule

Förderung des individuellen und selbstgesteuerten Lernens in alternativen Schulmodellen

Nominiert für den
Digital Sparks Award 2006

3D-Modell der Zukunft

3D-Modell der Zukunft

netzspannung.org

Kurzbeschreibung

Der "UbiKus" ist eine ubiquitäre Lernumgebung in Form eines Schreibtisches, der in Grundschulen eingesetzt wird, die den offenen Unterricht als pädagogisches Konzept praktizieren.
Er unterstützt das selbstgesteuerte, individuelle Lernen der Schüler und zudem den Lehrer in der Gestaltung des individuellen Unterrichts und im beobachtenden, diagnostischen Bereich.

Den Grundschülern ermöglicht der "UbiKus" auf herkömmliche Art und Weise mit Papier und Stift an einem Computer zu arbeiten, ohne dass dabei Tastatur und Maus verwendet werden. Für den Schüler ist ein Lehrmittel entstanden, welches durch eine individuelle Förderung den Schüler unterstützt und motiviert, selbständig zu arbeiten.

Das in der Theorie angestrebte Ziel, jeden Schüler konstant und individuell zu beobachten und zu betreuen, ist aufgrund des ungleichmäßigen Verhältnisses von verfügbarer Zeit und Schüleranzahl in der Praxis nur schwer umsetzbar. Eine individuelle und konstante Beobachtung ist jedoch Grundvoraussetzung dafür, dass der Lehrer alle relevanten Informationen über das Lern- und Arbeitsverhalten der einzelnen Schüler erhält und eine Diagnose über den Lernstand des Schülers aufstellen kann. Diese ist Voraussetzung dafür, dass der Schüler eine individuelle Betreuung und Förderung erhält. Der "UbiKus" unterstützt den Lehrer bei diesen Aufgaben.

KünstlerInnen / AutorInnen

MitarbeiterInnen

Entstehung

Deutschland, 2005-2006

Partner / Sponsoren

Freiherr-vom-Stein Schule, Rodgau-Dudenhofen

Eingabe des Beitrags

Kerstin Schmidt, 13.02.2006

Kategorie

Schlagworte

Ergänzungen zur Schlagwortliste