Tammo Trantow, Valentin Zhuber-Okrog, Rainer Rosegger, …

meinGraz

mobile memory, mobile history

Nominiert für den
Digital Sparks Award 2006

Inserat

Inserat

Technische Beschreibung

Aus technischer Sicht war "meinGraz" ein au§erordentlich komplexes Projekt. Beiträge konnten über ein Interface auf http://meingraz.at, per MMS, SMS und mittels eines interaktiven Anrufsystems eingegeben werden. Die Beiträge mussten dann von den unterschiedlichen Dienstanbietern gesammelt, sortiert, konvertiert und in die
Datenbank eingepflegt werden.
Gesichtet werden konnten die Beiträge wiederum über http://meingraz.at, das interaktive Anrufsystem und die Installation im Kunsthaus Graz.

Interaktives Anrufsystem
Das in Zusammenarbeit mit A1 konzipierte interaktive Anrufsystem ermöglichte es Benutzern über ihr Mobiltelefon Sprachbeiträge aufzusprechen, Informationen über das Projekt einzuholen und ausgewählte Beiträge anzuhören.

SMS,MMS
Ebenfalls in Zusammenarbeit mit A1 wurde die Möglichkeit geschaffen Foto-, Text-, Sprach- und Videobeiträge per SMS und MMS einzusenden.
Für Interaktives Anrufsystem als auch SMS, MMS standen 20 Rufnummern zu Verfügung welche eine geographische und inhaltliche Differenzierung ermöglichten.

Gutscheine Über das Mobiltelefon eingesandte Beiträge wurden mit einem Gutschein für ermäßigten Eintritt in das Kunsthaus Graz belohnt. Der Gutscheincode wurde per SMS zugestellt.

meinGraz_DataCollector
Die Software hatte die Aufgabe die bei verschiedenen Stellen bei A1 eingelangten Beiträge abzuholen, sowohl Inhalte als auch Metadaten aus den unterschiedlichen Formaten zu extrahieren, nach den für meinGraz erforderlichen Kriterien zu durchsuchen und zu sortieren und schlie§lich in die "meinGraz"-Database
einzupflegen.

"meinGraz"-DB
In der Datenbank von meinGraz wurden die Metadaten und Inhalte der eingelangten Beiträge des Projektes gespeichert und den verschiedenen Anwendungen wie Installation und Interface auf http://meingraz.at zu Verfügung gestellt. Außerdem wurden die Gutscheincodes für ermäßigten Ausstellungseintritt hier gespeichert und für eine Abfrage und Deaktivierung durch das Kunsthaus Graz bereitgestellt.

Installation Kunsthaus Graz
Die Installation im Kunsthaus Graz zeigte nach soziokulturellen Räumen getrennt eine optisch aufbereitete chronologische Abfolge der Beiträge die aus der "meinGraz"-Database bezogen wurden.

meinGraz.at
Über die Internetpräsenz http://meinGraz.at konnte man sich über das Projekt informieren, Text- und Bildbeiträge einsenden und eine chronologisch sortierte Galerie der Beiträge einsehen.