Nica Giuliani

Annika

Ein interaktives Porträt

Nominiert für den
Digital Sparks Award 2006

Installationsansicht

Installationsansicht

Hochschule / Fachbereich

Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Gestaltung und Kunst

URL der Hochschule

» http://www.createyourstudy.ch

Betreuer des Projekts

Roland Unterweger

Kommentar des Betreuers

Die Arbeit setzt sich mit Konstruktion von Identität auseinander und bietet dem Publikum die Möglichkeit, in einer Rauminstallation einen Lebensabschnitt einer fiktiven Person zu erforschen. Mit der modifizierten Kommode wurde ein experimentelles interaktives Interface geschaffen, das die sich bietenden Möglichkeiten inhaltlich überzeugend nutzt und sowohl einen Aussen- wie einen Innenraum schafft. Die Satzfragmente sind stimmig und präzise gestaltet und enthüllen in jeweils drei Sprachebenen unterstützt durch grammatikalisch immer persönlicher werdende Formulierungen mit zunehmender Tiefe der Schublade intimere Aspekte der Person. Das Publikum nähert sich behutsam der Figur "Annika", die abwesend ist und präsent zugleich. Man dringt zunächst in ihr Zimmer ein, dann in ihre Kommode, schliesslich immer tiefer in die Gedanken- und Gefühlswelt einer Frau, die sich in einer Umbruchphase befindet zwischen Abschied und Hoffnung.

Seminar / Kurzbeschreibung

Es handelt sich bei der vorliegenden Arbeit um Nica Giulianis Diplomprojekt im Studiengang Medienkunst der ehemaligen Fachhochschule Aargau, neu Fachhochschule Nordwestschweiz. Die praktische Arbeit wurde ergänzt durch umfangreiche Recherchen im Bereich des künstlerischen Portraits.

Zuordnung Forschungsbereich

Das Kerninteresse des Institutes Medienkunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst der FHNW ist die interaktive elektronische Kunst. Unsere Arbeit bewegt sich im Spannungsfeld von Kunst, Technologie und Gesellschaft und versteht sich als interdisziplinär, hybrid und transmedial. Die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen und Möglichkeiten im Bereich neuer Medien sind ebenso wichtig, wie fundierte technische Kenntnisse und die Entwicklung einer eigenen künstlerischen Position.